Jeder hat die Möglichkeit, sich so zu verhalten, dass die Gegenseite sagt: Was für ein netter, charmanter, angenehmer Mensch. Und insofern als wir alle Gesellschaftstiere sind, wir alle müssen mit Gesellschaftsformen umgehen. Wir alle können das, oder können es noch lernen. Auf jedem Fall kann jeder nur gewinnen, wenn er Andere mit Achtsamkeit, Achtung und Empathie begegnet. Hier sind die wichtigsten Dos and Don’ts beim Apero:

Dos:
– Vorbereitet und informiert über aktuellen Geschehnissen sein;

– 80-20 Regel: Fragen stellen, so dass das Gegenüber 80% redet.

– Die Menschen beobachten(Gesichtausdrucke/Körpersprache), bevor man entscheidet, auf wenn zuzugehen. Augenkontakt oder Nicken sind positive Signale und wirken einladend.

– Augenbrauen-Flash üben, wenn sich Blicke kreuzen. Diese Mimik (ein kurzes Anheben der Augenbrauen) ist allen Primaten gemeisam und signalisiert freundliche Absichten und Zugehörigkeit.

– Möglichkeiten wahrnehmen, anderen mit Informationen zu helfen oder einander vorzustellen.

– Mindestens eine Hand frei halten (keine Getränke oder Snacks), damit Handschütteln möglich ist.

– Ansprechbar sein – wenn Sie unnahbar erscheinen, dann werden die Leute weg von Ihnen bleiben.

– Authentisch und aufrichtig sein. Klasse zeigen, nicht sagen.

Don’ts
– Erfolg nicht an der Zahl gesammelten Visitenkarten messen.

– Üben den Schulter des Gesprächspartners schauen, ob jemand Interessanter da ist.

– So tun als wäre man gescheiter oder kompetenter als die Anderen um aufzufallen.

– Negative Annahmen über Menschen, die allein stehen, fassen. Mit Vorurteilen beladen auf Menschen zugehen.

– Mit einer lauten Stimme Macht und Autorität demonstrieren.

– Sich die Finger schlecken oder keine freie Hand haben, mit der man Leute begrüssen, bzw. Visitenkarten geben/nehmen kann.

Zum Wohl und viel Erfolg!