Wenn es darum geht, auf etwas gestaltend Enfluss zu nehmen, zum Beispiel auf unsere eingene Lebenszufriedenheit, brauchen wir Ressourcen. Was für Ressourcen stehen uns zur Verfügung?

Zunächst einmal lässt sich zwischen limitierten und unlimitierten Ressourcen unterscheiden. Bei den limitierten Ressourcen lässt sich zusätzlich zwischen erneuerbaren und nicht-erneuerbaren unterscheiden.

Limitierte: diese werden im Prozess vernichtet (z.B. Zeit oder Geld). Die materiellen Ressourcen sind per Definition limitiert.

Unlimitierte: das sind Ressourcen, die ohne jegliche Einschränkungen zur Verfügung stehen.

Erneuerbar oder unlimitiert sind Ressourcen, welche wiederhergestellt oder wiederholt eingesetzt werden können. Hierher lassen sich eine Reihe mentaler Ressourcen einordnen.

Die nicht-erneuerbaren Ressourcen sind aus und dahin und daher die unzuverlässigsten.

Ferner kann man die Ressourcen nach den Kriterien extern und intern unterscheiden.

Extern: hier lassen sich Ressourcen wie z. B. Information (Bücher, Blogs, Audios, Videos, etc.); Technologie; Netzwerk und Unterstützung von Anderen (z. B. Coaching) einordnen.

Intern: diese sind Bestandteil der Persönlichkeit. Hierher gehören Ressourcen wie:

Einstellung und Charaktereigenschaften
Die persönliche Geschichte
Motivation
Neuroplastizität und Lernfähigkeit
Die persönliche Physiologie

Es ist nicht immer eindeutig, in welche Gruppe eine Ressource gehört. Wenn man zum Beispiel die mentale Ressource Motivation nimmt, ist diese eindeutig eine interne Ressource. Sie kann jedoch sowohl intern als auch extern gesteuert sein. Der Unterschied ist von enormer qualitativer Bedeutung. Was das Kriterium limitiert/nicht-limitiert betrifft, so kann die intern-gesteuerte Motivation ins Grenzenlose gezogen werden, die extern-gesteuerte hingegen stosst an Grenzen.

Der Wille anderseits, oder die Fähigkeit zur Selbstkontrolle, ist ebenfalls eine interne Ressource, er ist jedoch limitiert. Wenn man in einem bestimmten Bereich den Willen zu sehr auslastet, belastet man die Fähigkeit zur Selbstkontrolle. Zu viel Einsatz von Wille verursacht Gleichgewichtsverlust. Um den amerikanischen Hirnforscher David DiSalvo zu zitieren: „Die Willenskraft ist eine Sache der Balance und Balance ist eine Sache der Nachhaltigkeit.“ (Willpower is a game of balance and balance is a game of sustainability.)

Wenn man den Willen, zum Beispiel, gegen eine eigene unerwünschte Gewohnheit richtet, ist es in gewissem Sinne so, als kämpfe man gegen sich selbst. Deshalb ist es meistens kontraproduktiv, durch Willen auf Verzicht zu setzen. Viel bessere Ergebnisse kann man durch den Einsatz der Motivation erzielen, und zwar durch die intern-gesteuerte. Und die Motivation ist glücklicherweise endlos erneuerbar!

Die wichtigsten Ressourcen, die wir haben, sind unsere interne Ressourcen! Diese sind grösstenteils auch unlimitiert!

Was gibt es für interne Ressourcen? Hierher lassen sich Einige einordnen:

Die Vorstellungskraft: Die Fähigkeit, emotionale Zustände durch die Kraft der Fantasie hervorzurufen.

Die Neuroplastizität: Die Neuroplastizität macht es möglich, Veränderungen im Gehirn zu bewirken, welche durch neue Verbindungen entstehen; dadurch werden Lernvorgänge ermöglicht, sowie funktionelle, strukturelle und adaptive Veränderungen des Nervensystems im Allgemeinen. Da die Neuroplastizität durch den Neurotrasnsmitter Dopamin gefördert wird, sorgen positive emotionale Zustände für mehr Lernerfolg. Dopamin korreliert eng mit emotionalen Zuständen wie Begeisterung und Leidenschaft, weshalb die bereits erwähnte Ressource Motivation von grundlegender Wichtigkeit für jeden Lernerfolg ist. Angst und Druck hingegen sind wahre Vernichter sowohl von Wille als auch von Motivation.

Die Sprache: Insofern als die Sprache das Denken beeinflusst, kann sie ebenfalls eine Ressource sein. Limitierende Denkschleifen lassen sich durch den Einsatz der Sprache umdeuten. Wie spricht man zu sich selbst, wie formuliert man sich Ziele? Ist man zu etwas hingezogen oder steuert man eher von etwas weg?

Information und Wissen: Heutzutage leben wir dank der Technologie in einem echten Informationsuniversum, was eine wertvolle und praktisch unlimitierte Ressourcenquelle ist.

Die erwähnten persönlichen Ressourcen sind keine volltständige Liste. Sie sind mächtig und stehen uns jederzeit zur Verfügung. Wir können jederzeit auf unsere externe Realität Einfluss nehmen, in dem wir unsere interne Realität mit Hilfe unserer internen Ressourcen verändern. Diese kann uns niemand weg nehmen, ist das nicht toll?!

 

© Teodora Rudolph. All rights reserved 2016, Zürich, Schweiz
Bild Rafaela Beddig