Menschen sind Säugetiere und leben in Gesellschaften und Gemeinschaften. Wir sind für Kooperation und Bindungen vorprogrammiert. Sich anders zu verhalten ist unnatürlich und wird dementsprechend bestraft.

Man kann nur gewinnen, wenn man Anderen mit Achtsamkeit, Achtung und Empathie begegnet. Jeder hat die Möglichkeit, sich so zu verhalten, dass die Gegenseite sagt: “Was für ein netter, angenehmer und kooperativer Mensch!”

Verhaltensregeln am Apero oder am Tisch sind ein Ausdruck von Respekt für die Umgebung. Daher ist das Thema “Persönliches Image am Tisch” ein Teil des grösseren ethischen Bereichs “Menschenwürde”.

JA und NEIN beim Apero

Thumbs_up_font_awesomeJA

  • Vorbereitet und informiert über aktuellen Geschehnissen sein.
  • 80-20 Regel: 20 % Fragen stellen und das Gegenüber 80% reden lassen.
  • Augenkontakt oder Nicken sind positive Signale und wirken einladend. Es begrüsst: die Dame den Herrn, die ältere Person die jüngere, die ranghöhere Person die rangniedrigere, der Kundenberater den Kunden, der Arzt den Patienten. Es grüsst: der Herr die Dame, die jüngere Person die ältere, die rangniedrigere Person die ranghöhere.
  • Augenbrauen-Flash üben, wenn sich Blicke kreuzen. Diese Mimik (ein kurzes Anheben der Augenbrauen) ist allen Primaten gemeisam und signalisiert freundliche Absichten und Zugehörigkeit.
  • Möglichkeiten wahrnehmen, anderen mit Informationen zu helfen oder einander vorzustellen. Auf die Etiquette achten, sich im voraus über die geltenden Regeln informieren, diese sind oft kulturspezifisch. In der Schweiz wird die jüngere Person der älteren vorgestellt, die weniger prominente Person der prominenteren, der Herr der Frau.
  • Mindestens eine Hand frei halten (keine Getränke oder Snacks), damit Handschütteln möglich ist.
  • Ansprechbar sein – wenn Sie unnahbar erscheinen, dann werden die Leute weg von Ihnen bleiben. Sorgen Sie für ein gegenseitiges Gefühl vom Vertrauen und Komfort.
  • Es wird empfohlen, sich mit Vor- und Familiennamen vorzustellen. Der eigene akademishe Titel wird nicht genannt, beim Gegenüber hingegen wie folgt: Herr Professor Sowiesosowieso, Frau Doktor Sowiesosowieso, ohne Name gilt nur für Ärzte.
  • Authentisch und aufrichtig sein. Ein aufrichtiges Interesse an den Menschen empfinden und zeigen.

Thumbs_down_font_awesomeNEIN

  • Erfolg nicht an der Zahl gesammelter Visitenkarten messen.
  • Nicht über die Schulter des Gesprächspartners schauen, ob jemand Interessanter da ist.
  • Nicht so tun als wäre man gescheiter oder kompetenter als die Anderen, nur um aufzufallen.
  • Keine negative Annahmen über Menschen fassen, die allein stehen. Nicht mit Vorurteilen beladen auf Menschen zugehen.
  • Nicht mit einer lauten Stimme Macht und Autorität demonstrieren.
  • Sich nicht die Finger schlecken und immer eine freie Hand haben, mit der man Leute begrüssen, bzw. Visitenkarten geben/nehmen kann.
  • Von Krawatten mit Micky Mouse-Mustern wird abgeraten.

 

 

© Teodora Rudolph. All rights reserved 2016, Zürich, Schweiz
Bild Rafaela Beddig